iandus Unternehmensgruppe
ENTWICKLUNG PLANUNG REALISIERUNG VERWALTUNG VERMIETUNG REFERENZEN iandus

Aus Hertie Husum wird Schloß Quartier

News
 

iandus stellt erste Pläne vor

Die iandus Unternehmensgruppe aus Düsseldorf stellt der Öffentlichkeit ihre ersten Pläne für die Projektentwicklung des ehemaligen Hertie-Warenhauses in Husum vor

Hertie Husum heute (c) iandus

             Visualisierung von der Großstraße (c) iandus

Das Schloß Quartier entsteht

Mit dem Kauf des ehemaligen Hertie-Warenhauses in Husum durch die iandus Objektgesellschaft Husum aus Düsseldorf ist die lange Zeit der ungewissen Zukunft für die Einzelhandelsimmobilie seit März 2013 beendet.

Am 04.09.2013 informierte iandus in einer Abendveranstaltung im Ratsaal der Stadt Husum die Öffentlichkeit und die Politik über ihre Pläne.

In einem intensiven Abstimmungsprozeß mit der Verwaltung der Stadt Husum und deren namhaften Beratern wie Herrn Prof. Ackers (Städtebau), Herrn Janssen (Verkehr), Junker + Kruse (Einzelhandelsgutachter) und den Vertretern der örtlichen IHK, Wirtschaftsförderung und Werbegemeinschaft hat iandus in den vergangenen Monaten ein Planungskonzept für das Hertie-Warenhaus entwickelt.

Die Überlegungen wurden über das Hertie-Grundstück hinaus geführt, um dem gesamten, heute ungeordneten Quartier zwischen Großstraße, Schloßstraße, Neustadt und Schloßgang eine mittelfristige Entwicklungs-perspektive für eine Stärkung der Husumer Innenstadt zu geben. 

Rundlauf zur "Unteren Neustadt" und zur "Schloßstraße"

Erste Planung Erdgeschoß (c) iandusDie Planungen sehen für das Schloß Quartier eine Erweiterung der fußläufigen 1-A-Lage vor, so dass ein Rundlauf zwischen der Straße "Untere Neustadt" und der "Großstraße" durch das Schloßquartier hindurch entsteht, der besonders die durch individuelle Geschäfte geprägte Untere Neustadt an die Haupteinkaufs-lage von zwei Seiten anbindet und aufwertet.

Auch die bislang fehlende attraktive Verbindung von der Großstraße zum Torhaus des Schloß vor Husum wird Touristen und Husumer gleichermaßen begeistern. Dort würde auch ein Teil des Busverkehrs angebunden, der bislang die Großstraße belastet.

Die Konzeption des Rundlaufs hat schon an einigen von iandus entwickelten Standorten für eine Stärkung des innerstädtischen Handels geführt. So ist beispielsweise das sehr erfolgreiche Lookentor in Lingen nach diesem Konzept entstanden und hat eine positive Entwicklung der übrigen Innenstadt ausgelöst.

Ausgewogener Branchenmix

Die Planungen bieten Platz für über 40 Mieter verschiedener Größen von ca. 40 bis 3.000 m2. Ca. 250 bequeme und freundliche Parkplätze werden das heutige Angebot von ca. 500 Stellplätzen ergänzen.

Alle Branchen von Mode, Young Fashion, Deko- und Haushaltswaren, Schuhe, Unterhaltungselektronik, Schmuck, Lebensmittel sind ebenso vorgesehen wie attraktive Gastronomien. Als zukünftige Mieter kommen namhafte Filialisten ebenso in Betracht, wie regionale und lokale Anbieter.

„Wir werden auch hier in Husum die Chance nutzen, dem bereits gut entwickelten Handel in der Innenstadt noch fehlende und von den Kunden nachgefragte Sortimentsbereiche hinzu zu fügen.“erläutert Benedikt Schmidt-Waechter, einer der Geschäftsführer-Gesellschafter der iandus Unternehmensgruppe.

Entwicklung in Bauabschnitten

Die Realisierung des Schloßquartiers kann in bis zu drei Bauabschnitten erfolgen, um unterschiedlichen Planungsvorläufen Rechnung tragen zu können. Die Bauabschnitte werden so gestaltet, dass jeder Abschnitt allein funktioniert und dennoch zu einem größeren Ganzen erweitert werden kann.

Die Eröffnung ist für den Herbst 2017 geplant. 

Projekt- und Vermietungs-Hotline

zurück

 
 
Aktuelle Projekte Referenzen

Informationen für:

Städte Investoren Händler Talente
 
 
Seite druckenDiese Seite zu den Favoriten hinzufügen...Diese Seite jemandem empfehlen...